Read Opus Dei: Mythos und Realität - Ein Blick hinter die Kulissen by John L Allen Online

opus-dei-mythos-und-realitt-ein-blick-hinter-die-kulissen

Sachbuch ber Orden Opus Die...

Title : Opus Dei: Mythos und Realität - Ein Blick hinter die Kulissen
Author :
Rating :
ISBN : 3579069365
ISBN13 : 978-3579069364
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : G tersloher Verlagshaus Auflage 2., 1 M rz 2006
Number of Pages : 363 Pages
File Size : 889 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Opus Dei: Mythos und Realität - Ein Blick hinter die Kulissen Reviews

  • P. Reuter
    2019-04-06 12:20

    Für meine Facharbeit im Fach Spanisch habe ich mir als Thema das Opus Dei ausgesucht, Allen gibt in diesem Buch eine detaillierte Übersicht, verdeutlicht vieles an Beispielen und hat mir damit ein gutes Fundament für mein weiteres Arbeiten verschafft.4 Sterne gibt es nur, weil mir ein Quellenverzeichnis fehlt und ich dies zur Überprüfung der Fakten gerne zur Verfügung gehabt hätte.

  • Elke Göß
    2019-04-16 09:20

    Der amerikanische Journalist John L. Allen hat bereits mehrere Bücher über die Führung der katholischen Kirche geschrieben, darunter eines über die Biographie Papst Benedikts und eines, das das Denken Papst Benedikts knapp in zehn Schlagworte faßt. Er kennt sich somit sehr gut in der oberen Ebene der katholischen Kirche aus. Befremdlich wirkt bei dem Buch über das Opus Dei, dass er allzu viele kleine (äußerst nebensächliche) Daten braucht, um seine Schilderungen quellenmäßig abzusichern. Einem Beispiel folgt ein Gegenbeispiel, das das Beispiel widerlegt oder auch nicht und dem folgt (manchmal) eine Beurteilung durch den Autor, wenn die Aussagen zu vage sind. Die Beurteilungen des Autors wirken immer beschwichtigend auf das vorher Geschilderte und tragen den Tenor, das Opus Dei sei eine Organisation wie alle anderen, alle Vorgänge im Opus Dei seien mit normalen Alltagsbegebenheiten erklärbar, das Opus Dei verdiene sämtliche wohlwollenden Vorurteile, die man ihm nur entgegen bringen könne. Bei diesem "Kleinkrieg" für das Opus Dei werden die Schilderungen langatmig, die Aussagen wässrig und der rote Faden scheint sich aufzulösen. Eine Intention des Autors kommt jedoch ab dem zweiten Drittel des Buches deutlich hervor: Er möchte die Situation des Opus Dei in den USA aufklären und erklären. Fast alle Belege beziehen sich nur auf die USA und der deutsche Leser wird noch stärker gelangweilt. Wirklich gelungen kann man diese deutsche Übersetzung des Buches nicht nennen, was keinesfalls an der Übersetzung liegt, sondern an der inneren Struktur, Konsequenz und Logik des Buches. Diese Gliederungsprinzipien sind eindeutig auf das Interesse amerikanischer Leser abgestimmt.

  • Alexander Pfab
    2019-04-23 11:40

    Es ist dem Autor gelungen, ein faktenreiches und sachliches Buch über Opus Dei vorzulegen. Wer sich über Opus Dei, seine Ansichten, seinen Gründer und dessen Ziele informieren möchte, ist bei diesem Buch genau richtig. Dabei spricht Allen sowohl kritische als auch positive Punkte an. Kritiker und Mitglieder des Opus Dei kommen ausführlich zu Wort.Bisweilen berichtet der Autor sehr viele Details, was das Werk abschnittweise etwas mühsam zu lesen macht. Andererseits vermittelt er dadurch einen treffenden Einblick, wie die Mitglieder von Opus Dei und damit die Organisation denkt und "tickt".Leider haben einige (Kapitel-)Überschriften einen etwas reißerischen Beigeschmack, welcher der Kompetenz und Sorgfalt des Autors nicht gerecht wird. Eine erfreuliche Abwechslung zu allen oberflächlichen und hohlen Sensations- und Schund-Schriften über Opus Dei.

  • Bärliner
    2019-04-09 09:27

    Hervorragend recherchierte Analyse, kritisch, fair und nah am Thema. Was Allen zum Beispiel über das Finanzwesen von Opus Dei herausfand, ist heute Allgemeingut. Dieses Buch ist eines der wenigen lesenswerten Bücher über eine christliche Bewegung, die heute von Neidern und Ignoranten genauso verteufelt wird wie einst die Jesuiten.Ein Wort zu den verblüffenden schlechten Rezensionen hier in der deutschsprachigen Seite von Amazon - und nur hier: Sie reflektieren eher Vorurteile als eine ehrliche Rezension, sonst würden sie sich nicht widersprechen. John Allen ist nicht zu unrecht einer der weltweit meistrespektierten Schreiber über katholische Themen. Und eben auch unbefangen von deutschen Befindlichkeiten. Wer ihm anderes vorwirft, ja sogar schlampige Recherche, ist Opfer eigener Vorurteile zum Thema.

  • Franz Bernadone
    2019-04-09 07:36

    John Allen, dem man nach seiner äußerst kritischen Biografie über Papst Benedikt nicht nachsagen kann, ein linientreuer Katholik zu sein, hat für dieses Buch etwas getan, was Spiegel-Journalisten für ihre Artikel, insbesondere über Opus Dei und Kirche, nicht tun: Allen hat recherchiert. Dem Buch jeglichen Charakter von Objektivität abzusprechen, nur weil der Autor die Fantasien der "Sakrileg-Fans" nicht bedient, ist schlichtweg unfair.Bedeutend hebt Allen hervor, dass es sich bei den meisten Mitgliedern des Werks um Supernumerarier, also nicht zölibatär lebende, meist verheiratete Mitglieder handelt. Auch den so künstlich in den Mittelpunkt gestellten Bußgürtel widmet sich Allen ausführlich. Hergestellt von Karmeliterinnen benutzen nicht nur Numerarier des Opus Dei jenes Bußband; sogar berühmte Persönlichkeiten wie Mutter Teresa nutzten ihn. Auch wenn wir Westeuropäer solch eine Praxis nicht mehr verstehen, sollten wir uns hüten, darüber die Nase zu rümpfen. In den größten Teilen der Welt verstehen manche Menschen auch unsere Eigenarten nicht, wenn sich Leute Fett absaugen, die Nasenknochen zerschlagen, die Brüste aufschneiden und die Haut hinter den Kopf ziehen lassen; und dies alles aus Gründen der vergänglichen, subjektiven Schönheit.